Sonntag, 31. Juli 2011

Regenspaziergang

Eine Regenhose habe ich noch immer nicht, aber mit Wanderstiefeln , hochgekrempelten Jeans  kann ich wenigstens verhindern, dass sich das Wasser auch von unten nach oben hocharbeitet.

Dinchenschnauze
Danke Dinchen!
Sammy bevorzugt diese Art von Wetter , Pfützen sind zwar nicht ganz so gut wie ein See, aber ausgelassen wird keine. Im Hundeauslaufgebiet gab es reichlich davon. Seine beiden Geschirre sind so mit Wasser vollgesaugt, dass sie auch nach einer Nacht nicht trockneten, ich hatte ihm deshalb  dann ein uraltes Halsband unserer dicken  Dina (RIP) ausgegraben, das er sich nach interessierten Beschnüffeln zum Spaziergang hat umbinden lassen..




 Der Landwirt hatte einige seiner Felder gemäht , auf denen jede Menge Krähen und Tauben rasteten, was für einige Hunde höchst interessant war, und sie ihnen hinterhertobten, was dann wieder der Auslöser für Sammy war ihnen hinterherzutoben.
Ein wunderhübsches junges  Husky-Mädel stellte sich erst sehr höflich meinem GG und mir  vor, und schaute dann sehr interessiert zu unserem jungen Mann (Sammy), der aber sehr ignorant war und bevorzugte an irgendwelchen für uns unsichtbaren Markierungen zu schnüffeln.

Erst als ich einen Stock hob und warf, konnte ich so etwas wie ein Spiel der beiden  anstiften. Manchmal verstehe ich unseren Sammy nicht nach welchen Kriterien er sich Spielpartner/innen aussucht oder auch vor einem Hund wegläuft oder gar zur Krawallnudel mutiert.

Ich habe mich jedenfalls sofort in dieses bezaubernde verspielte Huskymädchen verguckt, das so ganz anders war als die meisten Huskies, die ich bisher  bisher kennengelernt habe.
Besonders ausdauernd war das Spiel dann aber nicht, man graste anschließend dann aber noch längere Zeit miteinander...

Kommentare:

  1. Liebe Sisah,
    herzlichen Glückwunsch zum neuen Familienmitglied!
    Der sieht ja sehr süß und fröhlich aus!
    Seit ich den Garten habe, bin ich am überlegen, ob ich mir auch nen Hund anschaffen soll. Es wäre schön, etwas tierische Gesellschaft bei der Gartenarbeit zu haben!
    Im Moment schau ich mich um, hole Ratschläge ein um mich zu entscheiden, ob überhaupt und wenn ja, welcher Hund passen würde, denn ich hatte noch nie einen.
    LG
    Gesine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gesine,
    Das neue Familienmitglied ist schon gar nicht mehr neu, er ist jetzt schon zwei Jahre hier!!
    Seit ich ihn habe, verbringe ich deutlich weniger Zeit im Garten. So ein Hund braucht mindestens drei Stunden Auslauf pro Tag, Gesine, ein Garten allein reicht da für ihn nicht. Jedenfalls nicht für ein Schäferhund. Ich fahre viel mit ihm Fahhrad und tue dabei gleichzeitig etwas für meine Fitness.
    Wenn Du dir einen kleinen Hund auswählst, vielleicht einen Pudel (braune Pudel finde ich wunderschön, bitte keine weißen *grins* )oder einen Havaneser...oder einen Mops...oder...oder...bist Du sicher besser bedient als Anfängerin:
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Hinweis, Sisah, da habe ich wohl etwas übersehen ;-)
    An einen Schäferhund hatte ich auch nicht gedacht, ich wohne im dritten Stock, da müsste es ein etwas handlicheres Tier sein! Auch wegen der Hüften, gell!
    Das mit dem Spazierengehen ist mir wohl bewußt und auch ein wichtiges PRO, denn ich möchte nicht zur bloggenden Couch-Potatoe werden...
    Mops oder Pudel finde ich süß, mein Mann leider ganz und gar nicht. Fahrrad fahre ich auch, das passt schon, bis zum Garten und zurück ist der Auslauf schon gesichert!
    Ich werde weiter nachdenken, abwägen und überdenken!
    LG
    Gesine

    AntwortenLöschen
  4. Żal i smutek po utraconym pisku z pewnością był wielki (przeżyłam to), ale ten piesek też z pewnością będzie radością. Pozdrawiam

    AntwortenLöschen
  5. Hey Sammy das Foto in der Pfütze sieht ja schön aus. Doch ich werde das wahrscheinlich nie tun, Nasse Pfoten, igitt!
    Emma

    AntwortenLöschen