Mittwoch, 20. Juni 2012

OP überstanden

Sammy hat die OP überstanden, er ist noch sehr benommen und jammert in Abständen. Die TA hatte das schon vorausgesagt und uns empfohlen das einach zu ignorieren.
War die wirklich so abgebrüht, wie sie sich inszenierte? Die Praxis, die Sammy operierte arbeitet äußerst effizient, es geht da zu wie beim Brezelbacken. Ich weiß gerade nicht, was ich davon halten soll. Als wir Sammy abholten, hielt eine bisher nicht aufgetretene junge TÄ uns einen Vortrag über seine Nachbehandlung. Ich wagte mit einer Zwischenfrage zu unterbrechen und wurde sofort zurecht gewiesen doch erst mal zuzuhören, bis sie zuende geredet hätte. Gratuliere Frau Tierärztin ...Ihre psychologischen Grundkenntnisse beim Umgang mit um zwei Jahrzehnte ältere Kunden ( ist das die richtige Bezeichnung?)  sind noch nicht so recht ausgeprägt, die soziale Kompetenz ist mangelhaft!
Naja, es soll ja Menschen geben, die aalglatte ohne Punkt und Komma sprechende Ärzte für professionell halten. Zum Herausziehen der Tamponade gehe ich wieder zu meiner Feld-Wald-und-Wiesen Ärztin, die die OP nicht durchführen wollte, konnte oder was auch immer.


Kommentare:

  1. Wir wünschen Sammy gute Besserung und drücken alle Pfoten und Daumen für eine baldige Genesung.
    Jammern ignorieren? Also mir würde das sehr schwer fallen. Da muss man schon hart verpackt sein. Man liebt doch sein Haustier. Wie kann man denn ignorieren wenn es ihm nicht gut geht. Ich verstehe ja das Tierärzte nicht mit jedem Tier mitleiden können, aber ein bisschen Verständnis für die Sorgen und Ängste der Tierbesitzer sollten sie schon haben.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Emma und Lotte Frauchen! Ich stelle fest, es gibt solche Tierärzte und solche. Das ist genau wie bei den Menschenärzten. Ich versteh nicht, wieso mir das eine Tierärztin unbedingt als Pflegehinweis auf den Weg geben muss...hätte sie doch lieber geschwiegen...oder diese Aussage begründet.
      Liebe Grüße vom jammernden Sammy, der aber schon mit dem Schwanz wedeln kann und einer traurigen Sisah

      Löschen
    2. swap that for the advice of our vet - lots of TLC (tender loving care?). So far so good, especially if the tail is responding to you.

      Löschen
    3. Thank you Diana, TLC will help but a good vet is also vital. Sammy is still suffering...and me, too.
      Viele Grüße
      Sisah

      Löschen
  2. Ach je, das sieht ja sehr bedauernswert aus. Ich glaube man kann Tiere genauso lieben wie Kinder und deshalb leidet man auch genauso mit, wenn den lieben "Kleinen" was passiert. Also braucht euer Sammy jetzt viel Liebe und Zuwendung und dann wird das schon wieder. Sozial inkompetente Mitmenschen brauchen hingegen keine Zuwendung... Ich denk an euch- Alles wird gut! Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hoffe ich auch, dass sein Zustand sich bald bessert, glücklicherweise ist Sammy ein sehr ruhiger Patient!
      LG
      Sisah

      Löschen
  3. Sisah, ich musste zuerst einmal Deine vorhergehenden Berichte lesen, um zu verstehen, was mit Sammy passiert war.
    Nun wünsche ich Dir sowie Sammy schnelle Genesung und TLC.
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank Gisela!
      Liebe Grüße
      Sisah

      Löschen
  4. Hallo Sisah,
    ich wusste bisher gar nicht, dass du einen Hundeblog hast. Deinem Sammy wünsche ich alles Gute und dir gesunde Nerven. Ganz sicher hat die junge Tierärztin nicht den richtigen Ton getroffen, aber wer weiß, warum,weshalb,wieso? Vielleicht ist sie sonst ganz okay, auch Tierärzte sind nur Menschen. Deine Berichterstattung ist ein bisschen sehr verletzend, meinst du nicht? Ich würde den Link rausnehmen, sonst bekommst du noch Ärger wegen Rufschädigung.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      den Link nehme ich wieder raus, da hast du recht. Aber inhaltlich bleibe ich bei meiner Darstellung, dass das Personal der Praxis Nachholbedarf bei der Gesprächsführung hat. Wir hatten mit zwei verschiedenen Tierärzten zu tun, die beide sehr kurz angebunden waren, und Zwischenfragen als Zumutung empfanden. Den operierenden TA haben wir nur im Vorbeigehen kennengelernt. Auch eine der Sprechstundenhilfen hat einen Ton drauf, den ich nicht gewöhnt bin.
      Ich habe das auch so geäußert, und wurde
      am Samstag dann freundlicher behandelt.
      Ich weiß, dass TÄ nur Menschen sind...sind wir alle, aber Tierärzte verdienen Geld für ihren Dienst an Hund und Mensch, und da erwarte ich einen der Situation angemessenen Umgangston.
      Mir ist dann auch völlig egal, ob sie einen schlechten Tag hatte oder was der Grund für ihre Zurechtweisung war. Ich arbeite auch mit Menschen, mir würde es im Traum nicht einfallen beispielsweise in einem Elterngespräch in derartiger Form Verhaltensanweisungen für die Erziehung ihrer schwierigen Kinder abzugeben.
      Liebe Grüße
      Sisah

      Löschen