Samstag, 16. Juni 2012

Nur noch 3 Tage

Nur noch drei Tage wird unser Energiebündel Sammy so voller Lebenslust durch die Wiesen rennen können. Ich mag gar nicht daran denken. Sammy wird am Mittwoch nächster Woche operiert. Eine Veränderung im Auge, die mir anfangs als harmlose Pigmentveränderung erschien, entpuppte sich als ein Melanom.
Melanome sind bösartige Tumoren der Pigmentzellen der Haut in diesem Fall in Sammys Auge. Wie der Fach-Augenarzt meinte , drückt das Melanom schon auf die Iris und er muss schnellstens operiert werden. Sammy wird das linke Auge verlieren.
Mir ist klar, dass ein Hund auch einäugig zurecht kommen wird.  Ich weiß auch, dass ein derartig radikaler Eingriff notwendig ist, gehören doch diese Art von Tumoren zu denen, die 'streuen'. also Metastasen bilden. Die operierende Tierärztin hat aber bei einer Tastuntersuchung noch keine Auffälligkeiten der Lymphknoten feststellen können.
Melanom in Sammys Auge
Aber diese OP bedeutet, dass er leiden wird , und ich ganz sicher mit ihm. Sammy hat sich zwar schon bei den Voruntersuchungen als äußerst guter Patient gegeben, stoisch ließ er alle über sich ergehen und blieb stets freundlich und aufgeschlossen allen Ärzten gegenüber. Die OP ist daher sicher kein Problem für ihn.
Wie wird das aber nach der OP? Er wird sicher diesen umsäglichen Plastikkragen tragen müssen, der schon bei der letzten Mini-OP ihn völlig verstört machte. Was mache ich dann? Wie lange wird er sich damit herumquälen müssen, wird er Schmerzen haben? Wie werden sich unsere Spaziergänge sich gestalten?
Fragen über Fragen, die momentan in meinem Kopf rotieren. Sammys geschätztes Alter ist um die vier Jahre, er ist also ein Hundemann im allerbesten Alter. Alle Hunde, die bisher in meinem Leben eine Rolle spielten, waren 'alt' als sie krank wurden und der Pflege bedurften, sie waren bereits ruhig und abgeklärt .
Sammy will nicht fotografiert werden
Sammy braucht Bewegung um ausgelastet zu sein, wie mache ich das mit einem frisch operierten Hund?
Wie lange dauert seine Rekonvaleszenz? Na, da wird mir dann ja sicher die operierende Tierärztin am Mittwoch Auskunft geben können. Glücklicherweise haben wir keinen Urlaub geplant, glücklicherweise habe ich Ferien und kann mich intensiv um unseren Sammy kümmern.

Erst als ich mich zum Affen mache, indem ich mir ein Stöckchen auf den Kopf lege, spitzt er die Ohren
Stöckchen fällt herunter undwird zerlegt
Ich wünsche Sammy ( und mir), dass alles gut wird , und wir bald wieder im Hundeauslaufgebiet herumtoben können,

Kommentare:

  1. Ohje, das sind ja schlimme Nachrichten. Wir drücken Sammy ganz fest alle Daumen und Pfoten das die OP gut verläuft und es sich bald erholt. Dir wünsche ich alles Gute. Wir Zweibeiner leiden ja immer mit. Ich kann deine Ängste sehr gut verstehen. Lass dich mal drücken. Sammy wird es schaffen. Er ist doch ein Kämpfer.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
  2. Oh weia ...
    Ich drücke euch für die OP ganz ganz fest die Daumen !!!!
    Liebe Grüße Diana

    AntwortenLöschen
  3. Das wird! Ganz bestimmt! So ein Kragen ist nicht schön, aber ist ja nur für 'ne Zeit.
    Ich habe mir angewöhnt, meine fragen aufzuschreiben. Am OP-Tag ist man meist zu aufgeregt, um an alles zu denken, was man noch hätte wissen wollen... vielleicht hilft's ja!
    Viel Glück!

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für eure guten Wünsche. Das tut gut!
    Ich habe mit nch einmal mit dem TA des Tierheims aus den ich Sammy bekam gespochen, der hat mir meine Fragen auf wunderbar einfühlsame und sachliche Art und Weise beantwortet. Danach fühlte ich mich etwas besser!
    Liebe Grüße
    Sisah und Sammy

    AntwortenLöschen